Anti-Virus for Windows Server Enterprise Edition | Business Security | Kaspersky Lab DE

Kaspersky Anti-Virus for Windows Servers Enterprise Edition

Die komplexen IT-Netzwerke moderner Unternehmen benötigen hochgradig wirkungsvollen Schutz. Ohne diesen Schutz kann sich ein einziger Virus in Windeseile über alle Knoten des Netzwerks hinweg ausbreiten. File-Server benötigen eine Antiviren-Software speziell für Speichersysteme, welche die Daten effektiv vor aktueller Malware schützt und dabei die Systemleistung schont – und das auch in Szenarien mit besonders hohen Workloads.

Bei Kaspersky Anti-Virus for Windows Servers – Enterprise Edition handelt es sich um eine effiziente Antivirenlösung für Windows-Server, die speziell auf den Schutz komplexer Netzwerke ausgelegt ist und so zuverlässig für die Sicherheit Ihrer wertvollen Unternehmensressourcen sorgt.

Wichtigste Vorteile

Zuverlässige Antivirenlösung für Windows-Server – für herausragende Sicherheit

Dank der Architektur aus einfachen und einheitlichen Komponenten garantiert Kaspersky Anti-Virus for Windows Servers – Enterprise Edition fehlertoleranten Schutz für Ihre Speichersysteme.

Umfassende Kompatibilität – zum Schutz heterogener Umgebungen

Zusätzlich zu den neuesten Versionen von Citrix und Hyper-V bietet Kaspersky Anti-Virus for Windows Servers – Enterprise Edition ebenfalls Unterstützung für Core- und Cluster-Modi sowie Terminalserver.

Zentrale Verwaltung spart Zeit und Geld

Bei Kaspersky Security Center handelt es sich um eine benutzerfreundliche, zentrale Verwaltungskonsole, mit deren Hilfe Sie weniger Zeit mit der Installation und Verwaltung des Windows-Server-Virenschutzes verbringen müssen.

Speicherschutz, auf den Sie sich verlassen können

  • Dauerhafter Virenschutz für Speichersysteme sowie bedarfsabhängige Scans
    Dateien werden automatisch gescannt, wenn Sie geöffnet oder geändert werden, und verdächtige Objekte werden repariert, gelöscht oder in Quarantäne verschoben. Sie können auch gezielte Scans für verdächtige Bereiche ausführen.
  • Proaktiver Schutz vor aktueller Malware
    Hochmoderne Anti-Malware-Technologien können auch neue und aufkommende Malware erkennen – damit Sie auch vor Malware geschützt sind, die so neu ist, dass sie in keiner Viren-Datenbank zu finden ist.
  • Flexible Scan-Vorgänge
    Kaspersky Anti-Virus for Windows Servers – Enterprise Edition bietet Ihnen folgende Optionen:
    • Einstellen des Virenschutzumfangs
    • Festlegen, welche Dateitypen immer gescannt werden müssen
    • Festlegen vorkonfigurierter Reaktionen beim Fund verdächtiger oder infizierter Objekte. Je nach Art der Bedrohungen lassen sich auch benutzerdefinierte Reaktionen festlege
  • Optimierte Systemleistung
    Die iSwift- und iChecker-Technologien von Kaspersky Lab sparen Zeit und steigern die Leistung, da nur neue oder veränderte Dateien gescannt werden.
  • Überprüfen wichtiger Bereiche
    Sie können eine spezielle Scan-Aufgabe konfigurieren, um die Bereiche Ihres Betriebssystems zu überprüfen, die am anfälligsten für Infektionen sind, z. B. Autorun-Dateien und Arbeitsspeicher.
  • Schutz für Terminalserver
    Der Schutz von Kaspersky Anti-Virus for Windows Servers – Enterprise Edition für Microsoft Terminal Services- und Citrix XenApp-Server bietet folgende Vorteile:
    • Endbenutzer, die im Desktop-/Application-Publishing-Modus arbeiten, sind durchgehend geschützt und werden anhand der Terminal-Services-Tools über Ereignisse benachrichtigt.
    • Die an Endbenutzer-Dateien und -Skripten durchgeführten Aktionen werden geprüft.
  • Unterstützung für virtualisierte Umgebungen
    Dank der Kombination aus VMware Ready-Zertifizierung und der bewährten Unterstützung für Hyper-V bietet Kaspersky Anti-Virus for Windows Servers – Enterprise Edition verlässliche Sicherheit für virtualisierte Infrastrukturen.
  • Unterstützung für Server-Cluster
    Kaspersky Anti-Virus für Windows Servers – Enterprise Edition wurde für den Einsatz in komplexen Server-Cluster-Architekturen entwickelt und schützt lokale Festplatten sowie gemeinsam genutzte Cluster-Festplatten, die derzeit dem geschützten Knoten zugeordnet sind.

Effiziente Sicherheit für Speichersysteme, die zur Steigerung der Systemleistung beiträgt

  • Skalierbare Antivirenlösung für Windows-Server
    Administratoren können die Anzahl der Antiviren-Threads auf Servern mit mehreren Prozessoren festlegen, um sicherzustellen, dass Serverabfragen schnell verarbeitet werden.
  • Load balancing
    Die Zuteilung von Ressourcen an die Antiviren-Software und andere Programme geschieht auf Grundlage vorab festgelegter Prioritäten. Antiviren-Scans für Speichersysteme können auch im Hintergrund ausgeführt werden.
  • Auswahl vertrauenswürdiger Prozesse
    Administratoren können Prozesse von Scans ausschließen, z. B. Datensicherungen und Defragmentierungen.
  • Ununterbrochener Serverbetrieb
    Der Virenschutz von Kaspersky Lab lässt sich bei laufendem Serverbetrieb installieren und aktualisieren.

Flexible, einfache Bedienung vereinfacht die Administration

  • Sicherheitsverwaltung
    Sie können die Sicherheit problemlos entweder direkt oder per Fernzugriff über die Microsoft Management Console, das Kaspersky Security Center oder über die Befehlszeile steuern. Darüber hinaus steht Ihnen eine intuitive grafische Benutzeroberfläche für die Microsoft Management Console zur Verfügung.
  • Zentrale Verwaltungskonsole für die Installation und alltägliche Verwaltungsabläufe
    Bei Kaspersky Security Center handelt es sich um ein zentrales Verwaltungstool für folgende Arbeitsabläufe:
    • Installation und Konfiguration des Programms per Fernzugriff
    • Verwaltung von Sicherheit und Updates
  • Kontrolle über Administratorrechte
    Sie können für jeden der Serveradministratoren individuelle Berechtigungsstufen festlegen, um den spezifischen Sicherheitsanforderungen je nach Abteilung oder Rolle gerecht zu werden.
  • Scans nach Zeitplan
    Um Unterbrechungen zu vermeiden und die Verfügbarkeit von Serverressourcen zu steigern, lassen sich Scans zeitlich planen.
  • Benachrichtigungssystem
    Benachrichtigungen werden Administratoren über den Messaging-Dienst oder per E-Mail zugestellt. Kaspersky Anti-Virus for Windows Servers – Enterprise Edition ist in das Simple Network Management Protocol (SNMP) integriert und kann in Verbindung mit Microsoft Operations Manager (MOM) eingesetzt werden. Alternativ können Sie die Arbeit des Programms durch Überprüfung der Ereignisprotokolle von Microsoft Windows oder Kaspersky Security Center überwachen. Dank der flexiblen Suchfunktionen und Filter ist die Informationssuche auch in umfangreichen Protokollen möglich.

Funktionsvergleichstabelle – Kaspersky Anti-Virus 8.0 for Windows Servers – Enterprise Edition SP1 und Kaspersky Endpoint Security 10 for Windows (für File-Server)

Funktionen

Kaspersky Endpoint Security 10 for Windows (für File-Server)

Kaspersky Anti-Virus 8.0 for Windows Servers Enterprise Edition SP1

Zentralisierte Verwaltung über Kaspersky Security Center 10

Yes

Yes

Terminalserver-Schutz

  • Terminal Services (Remote Desktop Services), Windows Server 2008 R2
  • Terminal Services Windows Server 2012 / 2012 R2
  • Citrix XenApp 4.5, 5.0, 6.0 und 6.5
  • Citrix XenDesktop 7.0, 7.1 und 7.5

Server-Load-Balancing

Ja

Ja

Erkennung von ausgelasteten Servern

Nein

Ja

Unterstützung des Cluster-Modus

Nein

Ja

Unterstützung des Core-Modus

Nein

Ja

ReFS-Unterstützung

Nein

Ja

SNMP-Unterstützung

Nein

Ja

Unterstützung von Hierarchical-Storage-Systemen

Nein

Ja

Individuelle Sicherheitsparameter für jeden geschützten Bereich

Nein

Ja

Firewall

Ja

Nein

Systemanforderungen

Hardwareanforderungen für den geschützten Server

Allgemeine Anforderungen:

    • x86-kompatible Systeme in einer Ein- oder Mehrprozessor-Konfiguration
    • x86-64-kompatible Systeme in einer Ein- oder Mehrprozessor-Konfiguration

Festplattenspeicher:

    • Für die Installation aller Programmkomponenten: 70 MB
    • Zum Speichern von Objekten in Quarantäne oder für die Sicherung: 400 MB (empfohlen)
    • Zum Speichern von Protokollen: 1 GB (empfohlen)
    • Zum Speichern von Datenbanken: 2 GB (empfohlen)

Mindestkonfiguration:

    • Prozessor: 1 Kern, 1,4 GHz
    • RAM: 1 GB
    • Freier Festplattenspeicher: 4 GB

Empfohlene Konfiguration:

    • Prozessor: 4 Kerne, 2,4 GHz
    • RAM: 2 GB
    • Freier Festplattenspeicher: 4 GB

Software-Anforderungen für den geschützten Server

Kaspersky Anti-Virus for Windows Servers – Enterprise Edition kann auf Servern mit 32- oder 64-Bit-Versionen von Microsoft Windows installiert werden. Microsoft Windows Installer 3.1 ist erforderlich, und auf dem Server muss eine der folgenden Versionen von Microsoft Windows installiert sein:

    • Microsoft Windows Server 2003 x86/x64 Standard Edition
    • Microsoft Windows Server 2003 x86/x64 Enterprise Edition
    • Microsoft Windows Server 2003 R2 x86/x64 Standard Edition
    • Microsoft Windows Server 2003 R2 x86/x64 Enterprise Edition
    • Microsoft Windows Server 2008 x86/x64 Standard Edition (einschließlich Core-Modus)
    • Microsoft Windows Server 2008 x86/x64 Enterprise Edition (einschließlich Core-Modus)
    • Microsoft Windows Server 2008 x86/x64 Datacenter Edition (einschließlich Core-Modus)
    • Microsoft Windows Server 2008 R2 Standard Edition (einschließlich Core-Modus)
    • Microsoft Windows Server 2008 R2 Enterprise Edition (einschließlich Core-Modus)
    • Microsoft Windows Server 2008 R2 Datacenter Edition (einschließlich Core-Modus)
    • Microsoft Windows Hyper-V Server 2008 R2 Release
    • Microsoft Windows Server 2012 Essentials / Standard / Foundation / Datacenter
    • Microsoft Windows Server 2012 R2 Essentials / Standard / Foundation / Datacenter
    • Microsoft Windows Hyper-V Server 2012
    • Microsoft Windows Hyper-V Server 2012 R2

Kaspersky Anti-Virus 8.0 for Windows Server – Enterprise Edition kann auf den folgenden Terminal-Servern installiert werden:

  • Microsoft Terminal based on Windows 2008 Server
  • Microsoft Terminal based on Windows 2003 Server
  • Citrix Presentation Server 4.0
  • Citrix Presentation Server 4.5
  • Citrix XenApp 4.5, 5.0, 6.0 and 6.5
  • Citrix XenDesktop 7.0, 7.1, 7.5

Anforderungen für bestimmte Speicherplattformen

Anforderungen für Dateispeicherung unter EMC Celerra/VNX:

  • EMC DART 6.0.36 oder höher
  • Celerra Antivirus Agent (CAVA) 4.5.2.3 oder höher

Anforderung für NetApp-Speicher:

  • Data ONTAP 7.x und Data ONTAP 8.x im 7-Modus-System
  • Data ONTAP 8.2.1 oder höher im Cluster-Modus-System

Anforderung für Hitachi-Speicher:

  • HDS 3080
  • HDS 3090
  • HDS 4060
  • HDS 4080
  • HDS 4100

 Share this page