Smartphones und Tablets: Deutsche sind Europameister beim Verschlüsseln

09. Oktober 2013
Allgemeine Informationen

Mobile Internetnutzung in Europa: Spitzenposition für Deutschland beim Online-Shoppen und der mobilen Sicherheit

Moskau/lngolstadt, 09. Oktober 2013 - Laut Bitkom werden dieses Jahr in Deutschland 26 Millionen Smartphones abgesetzt. Das ist Rekord und bedeutet eine Steigerung um knapp 23 Prozent im Vergleich zum Jahr 2012 [1]. Kaspersky Lab hat in einer aktuellen Studie [2] das Nutzungsverhalten von Smartphone- und Tablet-Anwendern im europäischen Vergleich unter anderem in punkto Online-Banking, Internet-Shopping und mobilem Sicherheitsverhalten untersucht.

Die mobilen Top-Shopper in Europa

Beim mobilen Online-Shoppen mit dem Smartphone beziehungsweise Tablet haben die Briten (30 beziehungsweise 67 Prozent) die Nase knapp vor den deutschen Nutzern. In Deutschland kaufen bereits heute 23 Prozent der Anwender mit dem Smartphone und 61 Prozent mit dem Tablet ein. Im Mittelfeld liegen die französischen Nutzer, von denen 23 Prozent gerne mit dem Smartphone einkaufen und jeder zweite mit dem Tablet (54 Prozent). In Spanien und Italien ist man dagegen mit dem mobilen Shopping noch zurückhaltender.

Online Banking: defensive Deutsche

In Deutschland befindet sich mobiles Online-Banking im Vergleich zu anderen europäischen Ländern noch in der Entwicklung. Nach der Kaspersky-Umfrage tätigen 18 Prozent der Deutschen finanzielle Transaktionen per Smartphone. Mit dem Tablet sind 38 Prozent der Deutschen via Online-Banking unterwegs. Am meisten Geld bewegen die Franzosen online. 44 Prozent nutzen das Smartphone für Online-Banking, 56 Prozent machen das auf dem Tablet. Auch in Großbritannien (41 beziehungsweise 52 Prozent) und Spanien (40 beziehungsweise 47 Prozent) werden Bankgeschäfte oft im mobilen Internet getätigt.

Deutsche führend bei mobiler Sicherheit und Verschlüsselung

Doch wie sieht es mit der Internet-Sicherheit beim mobilen Surfen aus, zum Beispiel beim Online- Banking und -Shopping? Europaweit haben nur 40 Prozent aller Android-Smartphone-Anwender und 41 Prozent der Android-Tablet-User eine Security-App installiert. Deutschland ist hier europaweit ganz weit vorne, mit 43 Prozent genutzten Sicherheitslösungen für Android-Smartphones und 47 Prozent bei Android-Tablets. Allerdings sollten gerade Android-Nutzer vorsichtig sein: Kaspersky Lab kennt aktuell über 100.000 mobile Schädlinge, von denen knapp 99 Prozent Android attackieren [3]. Moderne Antiviren-Lösungen für Smartphones und Tablets – wie zum Beispiel Kaspersky Mobile Security for Android [4] – schützen in Echtzeit vor Gefahren aus dem Internet sowie vor infizierten Apps.

Während in Europa nur 18,6 Prozent der Nutzer verschlüsselte Daten auf ihren mobilen Geräten haben, sind auch hier die deutschen Nutzer führend. Mehr als jeder Fünfte (27,8 Prozent) Smartphone- und Tablet-Anwender setzt auf Datenverschlüsselung.


[1] http://www.bitkom.org/de/presse/8477_77345.aspx

[2] Die Umfrage wurde von Kaspersky Lab beauftragt und von B2B International im Juni 2013 durchgeführt. Dabei wurden weltweit insgesamt 8.605 Nutzer aus 19 unterschiedlichen Ländern befragt, darunter auch 397 aus Deutschland. Der globale Studienbericht ist auf Englisch unter http://media.kaspersky.com/pdf/Kaspersky_Lab_B2C_Summary_2013_final_EN.pdf abrufbar.

[3] http://newsroom.kaspersky.eu/de/texte/detail/article/jeder-siebte-web-angriff-erfolgt-ueber-deutsche-server

[4] http://www.kaspersky.com/de/android-security


Nützliche Links:

 Share this page