Kaspersky Lab erneut „Leader“ im Magic Quadrant bei Endpoint Protection

10. Januar 2013
Business-News, Produkt-Informationen

Moskau/Ingolstadt, 10. Januar 2013 – Kaspersky Lab wurde im zweiten Jahr in Folge als „Leader“ im Gartner Magic Quadrant für Endpoint Protection [1] benannt. Kaspersky Lab sieht dank der hervorragenden Ergebnisse in beiden Bewertungsebenen „Vollständigkeit der Vision“ und „Fähigkeit zur Umsetzung“ seine Bedeutung als Anbieter von Endpoint-Sicherheitslösungen gefestigt.  

Der Gartner Magic Quadrant basiert auf einer komplexen Analyse der Endpoint-Protection-Plattformen einer breiten Palette von IT-Security Anbietern. Er ist der einflussreichste Benchmark für Unternehmen, die Anbieter und Produkte der IT-Sicherheitsbranche bewerten, und spielt daher eine sehr wichtige Rolle bei Kaufentscheidungen von Unternehmen auf globaler Ebene. Der Magic Quadrant basiert auf zwei Bewertungsebenen: der „Vollständigkeit der Vision“ und der „Fähigkeit zur Umsetzung“. Die Vollständigkeit der Vision spiegelt die Innovationsfähigkeit des Anbieters wider und bewertet, ob dieser selbst die Innovation voran treibt oder ihr im Markt der Endpoint Protection lediglich folgt. Die Fähigkeit zur Umsetzung berücksichtigt Faktoren wie Kapitalstärke, Flexibilität im Markt, Produktentwicklung, Vertriebskanäle und Kundenbasis des Anbieters.

Eugene Kaspersky, Chairman und CEO von Kaspersky Lab, erklärt hierzu: „Wir sind hoch erfreut, zwei Jahre hintereinander zu den 'Leadern' im Gartner Magic Quadrant zu gehören. In dieser Auszeichnung des führenden IT-Marktforschungsinstituts sehen wir eine sehr positive Bestätigung. Ich denke, unsere Einstufung als 'Leader' im Magic Quadrant bestätigt die hohe Qualität unserer Produkte und Lösungen, die wir unseren Unternehmenskunden weltweit bieten. Wir verbessern unsere Unternehmensprodukte kontinuierlich, indem wir uns ständig um die Bestwerte bei den Malware-Erkennungsraten, der Geschwindigkeit und der Administration unserer Produkte bemühen. Dabei berücksichtigen wir auch die sich schnell ändernden Anforderungen in den Unternehmen. Heutzutage müssen Unternehmen mobile und virtuelle Geräte, auf denen Unternehmensdaten gespeichert sind, identifizieren, absichern und managen. Wir bieten hier die am besten geeigneten und effektivsten Lösungen an.“

Zu den größten Stärken von Kaspersky Endpoint Security zählen die sehr schnelle und präzise Erkennung von Malware und die erweiterten HIPS-Funktionen (Host-Based Intrusion Prevention System). Das Kaspersky Security Center mit seinen umfangreichen Verwaltungsfunktionen und verschiedene weitere integrierte Features, die selbstständig entwickelt werden, komplettieren fortlaufend das Angebot des Unternehmens.

Kaspersky Lab schützt über 300 Millionen Privatkunden und etwa 250.000 Unternehmen weltweit. Das Spektrum reicht von kleinen und mittleren Unternehmen bis zu Großkonzernen und Regierungsorganisationen. Das Produktspektrum erfüllt alle Sicherheitsanforderungen von Unternehmen und staatlichen Organisationen.

Weitere Informationen zu den Unternehmenslösungen von Kaspersky Lab sind unter http://www.kaspersky.com/de/beready verfügbar.
[1] Gartner, Magic Quadrant for Endpoint Protection Platforms, Peter Firstbrook, Neil MacDonald, John Girard, 2. Januar 2013

© 1997 – 2014 Kaspersky Lab ZAO

Alle Rechte vorbehalten.