Kaspersky Anti-Virus 2013 erhält ADVANCED+-Award von AV-Comparatives

22. Oktober 2012
Vergleichstests

Moskau/Ingolstadt, 19. Oktober 2012 - AV-Comparatives, das unabhängige Testlabor für Antivirus-Software, hat Kaspersky Anti-Virus 2013 [1] mit seiner höchsten Bewertung ausgezeichnet, dem ADVANCED+-Award. Bei den Tests hatte die Antivirus-Software von Kaspersky Lab eine überwältigende Anzahl von Schadprogrammen gefunden.

AV-Comparatives untersuchte im September, wie effektiv die gängigen Sicherheitslösungen bei einer Standardüberprüfung bösartige Dateien entdecken, während der Computer mit dem Internet verbunden ist. Kaspersky Anti-Virus 2013 wurde zusammen mit 20 anderen Antivirus-Produkten weiterer Hersteller getestet.

Die Produkte mussten über 240.000 bösartige Dateien überprüfen. Kaspersky Anti-Virus 2013 fand 99,2 Prozent aller Bedrohungen und schlug dabei nur fünfmal falschen Alarm. Zum Vergleich: Der Durchschnitt aller getesteten Programme lag bei etwa 25.

'Der Großteil der Schadsoftware kommt aus dem Internet, zum Beispiel über infizierte Webseiten. Trotzdem ist es unerlässlich, sich auch gegen lokale Bedrohungen zu schützen. Schon ein infizierter Speicherstick kann auf einem Computer ernsthaften Schaden anrichten. Statistiken zufolge ist das 32 Prozent aller Nutzer schon einmal passiert [2].', sagt Oleg Ishanov, Director Anti-Malware Research bei Kaspersky Lab. 'Die Tatsache, dass Kaspersky Anti-Virus 2013 praktisch alle bösartigen Dateien entdeckt und die Top-Auszeichnung ADVANCED+ von AV-Comparatives erhalten hat, ist ohne Frage eine bemerkenswerte Leistung.'

[1] http://www.kaspersky.com/de/anti-virus

[2] nach einer Studie von O+K Research im Mai 2012

© 1997 – 2014 Kaspersky Lab ZAO

Alle Rechte vorbehalten.