Eugene Kaspersky: 'Die Eskalation der Cyberkriegsführung erfordert entschlossenes Handeln.' | Kaspersky Lab DE

Eugene Kaspersky: 'Die Eskalation der Cyberkriegsführung erfordert entschlossenes Handeln.'

16. Oktober 2012
Business-News, Ereignisse

Dubai/Ingolstadt, 16. Oktober 2012 - Eugene Kaspersky nennt internationale Zusammenarbeit und fortgeschrittene Technologie als Schlüsselfaktoren, um das Zeitalter der Cyberkriegsführung zu überstehen. In seiner Rede auf der ITU Telecom World 2012 in Dubai hebt Eugene Kaspersky die Gefahren des Wettrüstens auf dem Gebiet der Cyberwaffen hervor und schildert den Ansatz von Kaspersky Lab, um empfindliche Industrieanlagen zu schützen.

'Langfristig betrachtet verlieren im Krieg mit Cyberwaffen alle Parteien, ob Angreifer, Opfer und sogar unbeteiligte Beobachter. Im Gegensatz zu konventionellen Waffen sind die Werkzeuge der Cyberkriegsführung von den Kontrahenten sehr leicht zu reprogrammieren und zu klonen. Der wichtigste Schritt angesichts dieser Lage ist es daher, ein neues, fortschrittliches Sicherheitsmodell für kritische Infrastrukturen zu entwickeln', sagt Eugene Kaspersky, CEO und Mitgründer von Kaspersky Lab.

Der Ansatz von Kaspersky Lab zum Schutz kritischer Industrieanlagen 

  • Schon traditionelle Malware sorgt für nicht unerhebliche Schäden (siehe dazu: http://www.securelist.com/en/threats/detect?chapter=76)

  • Die Ursache von Vorfällen wie die Stromausfälle von 2003 in USA und Kanada lag zum einen an Software-Fehlern und zum anderen an ungenügenden Möglichkeiten, ein Stromnetz wirklich zu überwachen

  • Das Problem wird durch das Wettrüsten mit Cyberwaffen weiter gesteigert
    • Stuxnet [1] und Duqu [2] wurden 2010 und 2011 entdeckt
    • 2012 wurden Gauss [3] und Flame [4] enthüllt, ebenso wie das gezielt arbeitende miniFlame-Werkzeug [5]
  • Cyberkriegsführung ist eine universelle und grenzübergreifende Bedrohung. Ihre Wirkung auf die meisten kritischen Industrieanlagen kann verheerend sein

  • Ein angemessener Schutz von Industrieanlagen hat daher höchste Priorität

In seiner Rede beschreibt Eugene Kaspersky die wesentlichen Maßnahmen, um Industrieanlagen zu schützen. Ein erster Schritt ist die Schaffung einer neuen Sicherheitssoftware, um einen effektiven Schutz von Industrieanlagen gegen Cyberangriffe zu gewährleisten. Als Antwort auf diese Herausforderungen arbeitet Kaspersky Lab an einem sicheren Betriebssystem, das als Knotenpunkt für Automatisierungs-, Prozesssteuerungs- und -leitsysteme dient, die unter dem Begriff Industrial Control Systems (ICS) zusammengefasst werden.

'Wir können es uns nicht erlauben, dass Cyberkrieg unseren Fortschritt ins Straucheln bringt. Cyberkriegsführung gefährdet nicht nur Staaten und Unternehmen, sondern auch gewöhnliche Menschen', ergänzt Eugene Kaspersky. 'Unser Hauptaugenmerk muss darauf liegen, dass Cyberwaffen unsere kritische Infrastruktur nicht angreifen können. Dieses Ziel muss von allen Verantwortlichen auf internationaler Ebene verstanden und umgesetzt werden.'

Mehr Details zur Sicht von Kaspersky Lab auf Industrial Control Systems in der Industrie und die grundlegenden Erfordernisse zu einem sicheren Betriebssystem finden sich im Blog-Beitrag von Eugene Kaspersky.

Weitere Informationen finden sich im Artikel der Abteilung für die Sicherheit von Industriesystemen von Kaspersky Lab auf Securelist.com.


[1] http://www.securelist.com/en/blog?topic=199380300

[2] http://www.securelist.com/en/blog?topic=199380362

[3] http://www.securelist.com/en/blog/208193767/Gauss_Nation_state_cyber_surveillance_meets_banking_Trojan

[4] http://www.securelist.com/en/blog/208193522/The_Flame_Questions_and_Answers

[5] http://www.securelist.com/en/blog/763/miniFlame_aka_SPE_Elvis_and_his_friends

 Share this page