Fußballfans aufgepasst: eBay-Betrüger mit falschen Tickets und Hardware-Schnäppchen | Kaspersky Lab DE

Fußballfans aufgepasst: eBay-Betrüger mit falschen Tickets und Hardware-Schnäppchen

05. Juni 2012
Allgemeine Informationen

Schnell noch einen HD-Fernseher bei eBay ersteigern oder ein vergünstigtes Ticket fürs Finale kaufen. Grundsätzlich ist eBay eine gute Schnäppchenadresse, aber speziell rund um die Fußball-Europameisterschaft sind dort auch wieder jede Menge schwarzer Schafe unterwegs. Kaspersky Lab zeigt die Tricks und erklärt, wie man Betrüger erkennt.

Fußball ist nicht nur Sport, sondern mittlerweile auch eine riesige Technikschlacht. Doch damit ein heißes Fußball-Match auch in HD-Auflösung perfekt ins Wohnzimmer kommt, benötigt man die richtige Ausstattung. Fernseher, Receiver und Zubehör sind aber immer noch teuer, da kommt das Internet als Schnäppchenspielfeld gerade recht. Die Kehrseite: Die Technikbegeisterung rund um die EM liefert eine gute Vorlage für eBay-Betrüger, die mit günstigen Tickets und Technikausstattung vom Feinsten locken. Doch wenn man ein paar Regeln beachtet, dann bleibt den Fußball-Fans der eBay-Frust erspart.

Vorsicht beim Ticket-Trick

Der simple Trick funktioniert immer wieder. Egal, ob es sich um Fußball-Tickets oder den besten HD-Receiver handelt, ein Anbieter auf eBay hat plötzlich noch irgendwoher eine Lieferung erhalten und verkauft die begehrten Artikel. Da die Nachfrage zur EM riesengroß ist, interessieren sich natürlich viele potenzielle Käufer dafür. Doch die Ware wird nie geliefert. Statt EM-Lust also nur EM-Frust. Der Ticket-Trick bei eBay wurde schon 2006 bei der WM in Deutschland oft angewendet und verursachte Schäden von rund 100.000 Euro, auch bei der WM 2010 warnte die FIFA vor Ticket-Wiederverkäufern [1].

So schützen sich Anwender

Was Tickets für Spiele angeht, gibt es nur einen sicheren Weg: Den offiziellen Kauf über die UEFA-Webseiten [2]. Bei eBay-Käufen von Technikausstattung sollten Fußballfans immer erst die Bewertungen des Verkäufers studieren. Aber das allein reicht nicht: Wenn etwa ein HD-Receiver, der normalerweise 400 Euro kostet, als Neugerät für 200 Euro angeboten wird, sollte man stutzig werden. Auch wenn der Verkäufer plötzlich darauf besteht, die Bezahlung außerhalb von eBay abzuwickeln, sollte man misstrauisch werden und kein Geld überweisen. Für die Polizei ist es auch immer sehr schwierig, bei eBay-Betrug im Ausland zu ermitteln. Deshalb gilt besondere Vorsicht bei ausländischen Verkäufern, deren Angebote zu gut klingen, um wahr zu sein.

Bei Käufen, die Sie über das Bezahlsystem PayPal getätigt haben, gibt es den so genannten Käuferschutz. Innerhalb von 45 Tagen können sie Ihr Geld zurück erhalten, wenn Sie die Ware nicht erhalten haben oder diese wesentlich von der Beschreibung abweicht.

[1]www.networkworld.com/news/2010/052410-fifa-warns-over-world-cup.html

[2]www.uefa.com/uefaeuro/ticketing/index.html

EM-Presse-Input und EM-Sonderedition

Kaspersky Lab veröffentlicht anlässlich der Fußball-Europameisterschaft verschiedene Kurztexte (EM-Flashes) und Artikel über IT-Sicherheitsthemen für Fußballfans zur Veröffentlichung. Unter http://newsroom.kaspersky.eu/de/text/ finden Sie immer das aktuelle Textmaterial, zum Beispiel den Artikel „Eigentore auf Facebook verhindern“.

Kaspersky Lab bietet zur EM auch eine limitierte EM-Sonderedition von Kaspersky Internet Security 2012, die Nutzer nicht nur 12, sondern 15 Monate lang vor allen Internet-Bedrohungen schützt. Weitere Informationen dazu sind unter http://www.kaspersky.com/de/special verfügbar.

 Share this page