Security Center | Endpoint Security & Systems Management | Kaspersky Lab

Kaspersky Security Center

Einfache Sicherheitsverwaltung, einfaches Systemmanagement: Das Kaspersky Security Center bietet Ihnen eine einzige, einheitliche Verwaltungskonsole, welche die Verwaltung all Ihrer Endpoints einschließlich physischer, virtueller und mobiler Geräte erheblich vereinfacht. Und dank unserer Webkonsole können Sie die Sicherheit Ihrer Systeme auch über ein beliebiges Internet-fähiges Gerät verwalten.

Verwaltung der Endpoint-Sicherheit

Das Kaspersky Security Center bietet eine einheitliche Verwaltungsumgebung, in der Sie alle Sicherheitstechnologien für den Schutz Ihrer Endpoints konfigurieren und verwalten können.

Mehrschichtige Sicherheit

Sie haben eine fein abgestufte Kontrolle über alle Endpoint-Schutzfunktionen

  • Sicherheitsrichtlinien über mehrere Plattformen hinweg (einschließlich Windows, Linux und Mac) einrichten und verwalten
  • Hostbasiertes System zur Angriffsüberwachung (Host-based Intrusion Prevention System, HIPS) und Firewall verwalten
  • Sicherheit für Workstation-Gruppen, File-Server oder einzelne Geräte konfigurieren
  • Cloudbasiert Schutz über das cloudbasiert Kaspersky Security Network (KSN) verwalten

Leistungsstarke Steuerfunktionen

Die zentrale Bedienung von Programmkontrolle, Gerätekontrolle und Web-Kontrolle verbessert Ihren Schutz.

  • Eigene Richtlinien für die Programmkontrolle erstellen, um zu verhindern, dass unerwünschte Programme ausgeführt werden
  • Zugriffsberechtigung für beliebige Geräte verwalten, die Benutzer mit dem Netzwerk verbinden
  • Internetzugriff und -berechtigungen überwachen

Datenverschlüsselung

Die Verschlüsselung mit eng integrierten Sicherheitsrichtlinien konfigurieren, um Daten auch dann zu schützen, wenn Geräte oder Dateien abhandenkommen.

  • Zentrale Verwaltung aller Verschlüsselungseinstellungen auf:
    • Festplatten – Verschlüsselung einzelner Dateien/Ordner oder des gesamten Laufwerks
    • Wechseldatenträgern – Verschlüsselung einzelner Dateien/Ordner oder des gesamten Laufwerks
  • Harmonisierung der Verschlüsselungsrichtlinien mit der Programm- und Gerätekontrolle

Kaspersky Endpoint Security for Windows (for workstations)

Kaspersky Endpoint Security for Windows (for file servers)

Mobile Sicherheit und Mobile Device Management

Mit dem Kaspersky Security Center verwalten Sie fast alle gängigen mobilen Geräteplattformen, darunter Android, iOS und Windows Phone, auf dieselbe Art wie andere Endpoints.

Mobiler Malware-Schutz

Unsere mobilen Sicherheitstechnologien werden über eine einzige, einheitliche Verwaltungskonsole bedient.

  • Schutz für Ihre Benutzer vor aktuellen mobilen Bedrohungen mithilfe signaturbasierter, heuristischer und cloudbasiert Technologien
  • Kontrolle über die Webnutzung Ihrer Benutzer mithilfe der Web-Kontrolle für die Sperrung von schädlichen und unangemessenen Webseiten
  • Schutz für Ihre Benutzer vor Informations- und Identitätsdiebstahl durch Phishing-Webseiten
  • Filtern unerwünschter Anrufe und SMS-Nachrichten mit unserem Spam-Schutz
  • Verhindern des Zugriffs auf Unternehmensanwendungen und -daten über gerootete/entsperrte Geräte
  • Sperren, löschen und lokalisieren verlorener oder gestohlener Geräte – diese Diebstahlschutz-Funktionen können vom Administrator aktiviert werden, oder der Benutzer reagiert über das Self-Service-Portal umgehend auf den Verlust/Diebstahl des Geräts

Mobile Device Management (MDM)

Durch den Zugriff auf die MDM-Funktionen unterschiedlicher Plattformen von einer einzigen Konsole aus, ermöglicht Ihnen das Kaspersky Security Center die Umsetzung umfassender mobiler Sicherheitsrichtlinien.

  • Installieren Sie den Sicherheitsagenten per Over-the-Air-Bereitstellung auf jedem Ihrer Geräte.
  • Wenden Sie MDM-Richtlinien für Microsoft Exchange ActiveSync- und iOS MDM-Geräte über eine zentrale Verwaltungsoberfläche an:
    • Nutzung komplexer Kennwörter erzwingen
    • Verschlüsselung von Daten
    • Sperren der Kamerafunktion
    • Abruf detaillierter Informationen über das Gerät und die darauf installierten Anwendungen
  • Verwalten Sie Firewall-, APN-, VPN- und Exchange Server-Settings auf Samsung-Geräten über KNOX 1.0 und 2.0.
  • Geben Sie Benutzern über das Self-Service-Portal die Möglichkeit, einfache Verwaltungsaufgaben und Diebstahlschutz-Funktionen selbst auszuführen.

Sicherheitsverwaltung für die Virtualisierung

Mit dem Kaspersky Security Center haben Sie außerdem die Kontrolle über unsere Sicherheitslösungen für virtualisierte Server und virtualisierte Desktop-Umgebungen. Unabhängig davon, ob Sie VMware, Citrix oder eine Microsoft-basierte Virtualisierung ausführen, bieten wir Sicherheitstechniken, die für kombinierten Schutz und hohe Konsolidierungsraten optimiert sind.

Systems Management

Das Kaspersky Security Center bietet Ihnen nicht nur eine fein abgestufte Kontrolle über Ihre IT-Sicherheit, Sie erhalten darüber hinaus zentralen Zugriff auf umfassende Funktionen für das Systemmanagement.

  • Bewertung von Schwachstellen und Patch Management
    Das Kaspersky Security Center unterstützt Sie bei der Identifizierung und Eliminierung von Schwachstellen innerhalb von Betriebssystemen und Programmen, damit Patches schneller angewendet werden können.
    • Lassen Sie das gesamte Unternehmensnetzwerk scannen, um Schwachstellen automatisch zu erkennen und zu priorisieren.
    • Verteilen Sie Patches und Updates automatisch (für Software von Microsoft und anderen Anbietern).
    • Sorgen Sie für weniger Datenverkehr bei Updates in Zweigstellen – durch die Verwendung einer Remote-Workstation als Update-Agent.
    • Überwachen Sie den Patch-Installationsstatus durch Berichte mit den Ergebnissen der Patchinstallation.
    • Beheben Sie Update-Probleme per Fernzugriff.
  • IT-Ressourcenverwaltung
    Die gesamte Hard- und Software im Netzwerk wird automatisch ermittelt und in Bestandslisten erfasst. Sie haben also den Überblick über sämtliche Ressourcen, die verwaltet und geschützt werden müssen.
    • Automatische Hardware-Bestandsaufnahme einschließlich Ermittlung von Gastgeräten
    • Automatische Software-Bestandsaufnahme zur Kontrolle über Softwarenutzung und -lizenzierung
  • Softwarebereitstellung
    Automatisierte Bereitstellung sowie überwachter Remote-Zugriff und -Troubleshooting minimieren den zeitlichen Aufwand und die benötigten Ressourcen, um neue Workstations einzurichten und neue Programme bereitzustellen.
    • Softwarebereitstellung per Befehl oder zeitplangesteuert, z. B. nach Geschäftsschluss
    • Auswählen weiterer Parameter zur Anpassung des zu installierenden Softwarepakets
    • Remote-Fehlerbehebung einschließlich Autorisierungsmechanismus und Remote-Sitzungsprotokollen
    • Optimale Netzwerkauslastung bei Remote-Bereitstellung durch Nutzung einer dedizierten Workstation als Update-Agent für alle anderen Workstations am Remote-Standort
  • Image Management
    Das Kaspersky Security Center gibt Ihnen die zentrale Kontrolle über Erstellung, Speicherung und Klonen von geschützten System-Images, um ein optimales und möglichst kurzes Deployment des Betriebssystems zu ermöglichen. UEFI wird unterstützt.
    • Speichern von Images in einem speziellen Bestand, auf den während des Deployment zugegriffen wird
    • Wake-on-LAN-Signale ermöglichen die Verteilung von Images auch nach Geschäftsschluss
    • Nachträgliches Bearbeiten von BS-Images:
      • Ausführen eines Skripts oder Installation zusätzlicher Software nach der Betriebssysteminstallation
      • Erstellen von bootfähigen Flash-Laufwerken mit Windows PE
      • Import von BS-Images aus Distributionspaketen – Windows Imaging Format (WIM)
  • Einsatz in Großunternehmen
    Rollenbasierte Zugriffskontrolle plus Unterstützung der beliebten SIEM-Systeme vereinfachen die Verwaltung komplexer IT-Umgebungen.
    • Verteilen von Sicherheitsverwaltungs-/Systemmanagement-Aufgaben auf unterschiedliche Administratoren durch rollenbasierte Zugriffskontrolle
    • Einfache Anpassung der Verwaltungskonsole, sodass alle Administratoren nur Zugriff auf die Tools und Daten haben, die für ihre Aufgaben relevant sind
    • Integration in SIEM-Systeme (Security Information and Event Management), z. B. HP ArcSight and IBM QRadar

In welchen Produkten ist das Kaspersky Security Center enthalten?

Das Kaspersky Security Center ist in jedem der folgenden Produkte enthalten:

  • Kaspersky TOTAL Security for Business
  • Kaspersky Endpoint Security for Business – ADVANCED
  • Kaspersky Endpoint Security for Business – SELECT
  • Kaspersky Endpoint Security for Business – CORE
  • Kaspersky Security for Virtualization

Für welche dieser Sicherheitslösungen von Kaspersky Lab Sie sich auch entscheiden, im Kaspersky Security Center werden nur die Verwaltungstools aktiviert, die für das von Ihnen gewählte Produkt relevant sind. Weitere Verwaltungsfunktionen werden in der Verwaltungskonsole vom Kaspersky Security Center aktiviert, wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt ein Update auf eine höhere Stufe von Kaspersky Endpoint Security for Business durchführen – oder natürlich auf Kaspersky TOTAL Security for Business, unsere ultimative Lösung für Unternehmenssicherheit und Systemverwaltung.

Systemanforderungen für Kaspersky Security Center 10

Allgemeines

Bitte beachten Sie: Bei den angegebenen RAM- und CPU-Anforderungen für den Verwaltungsserver, die Verwaltungskonsole und den Network Agent handelt es sich um die Mindestanforderungen zur Installation dieser Komponenten. Empfohlen werden Computer, die über einen größeren Arbeitsspeicher und über einen Prozessor mit höherer Frequenz verfügen.

Verwaltungsserver

  • Hardware-Anforderungen:
    • Intel Pentium mit 1 GHz oder mehr (1,4 GHz ist das Minimum für ein 64-Bit-Betriebssystem)
    • 4 GB RAM
    • 10 GB verfügbarer Festplattenspeicher Wenn Sie die Systems-Management-Funktionen nutzen, muss mindestens 100 GB freier Festplattenspeicher zur Verfügung stehen.
  • Software-Anforderungen:
    • Microsoft Data Access Components (MDAC) 2.8 oder höher
    • Windows DAC 6.0
    • Microsoft Windows Installer 4.5
    • Unterstützte virtualisierte Plattformen:
      • VMware (Workstation 6.0, ESXi 4.0, ESXi 5.5)
      • Microsoft Hyper-V
      • KVM integriert in Ubuntu 10.10
      • Microsoft Virtual PC 6.0.156.0
      • Parallels 4.0.6630
      • Oracle VM VirtualBox 4.0.4-70112 (nur Windows-Gastzugang)
      • Citrix XenServer 5.6.1 FP1
    • Datenbankserver (kann auf einem separaten Computer installiert sein):
      • Microsoft SQL Express 2005
      • Microsoft SQL Express 2008
      • Microsoft SQL Express 2008 R2
      • Microsoft SQL Express 2012
      • Microsoft SQL Server 2005
      • Microsoft SQL Server 2008
      • Microsoft SQL Server 2008 R2
      • Microsoft SQL Server 2008 R2 Service Pack 2
      • Microsoft SQL Server 2012
      • MySQL 5.0.67, 5.0.77, 5.0.85, 5.0.87 (SP1), 5.0.91
      • MySQL Enterprise 5.0.60 (SP1), 5.0.70, 5.0.82 (SP1), 5.0.90
    • Betriebssystem:
      • Microsoft Windows Server 2003 SP2 oder höher (alle Editionen)
      • Microsoft Windows Server 2003 x64 oder höher (alle Editionen)
      • Microsoft Windows Server 2008 (alle Editionen)
      • Microsoft Windows Server 2008 x64 (alle Editionen)
      • Microsoft Windows Server 2008 x64 SP1 (alle Editionen)
      • Microsoft Windows Server 2008 R2 (alle Editionen)
      • Microsoft Windows Server 2012 (alle Editionen)
      • Microsoft Windows Server 2012 R2 (alle Editionen)
      • Microsoft Windows Small Business Server 2003 SP2 (alle Editionen)
      • Microsoft Windows Small Business Server 2008 (alle Editionen)
      • Microsoft Windows Small Business Server 2011 (alle Editionen)
      • Microsoft Windows XP Professional SP2 oder höher
      • Microsoft Windows XP Professional x64 SP2 oder höher
      • Microsoft Windows Vista Business/Enterprise/Ultimate SP1 oder höher (x32/x64)
      • Microsoft Windows 7 Professional/Enterprise/Ultimate (x32/x64)
      • Microsoft Windows 8 Professional/Enterprise (x32/x64)
      • Microsoft Windows 8,1 Professional/Enterprise (x32/x64)

Verwaltungskonsole

  • Hardware-Anforderungen:
    • CPU: 1 GHz oder mehr (1,4 GHz ist das Minimum für ein 64-Bit-Betriebssystem)
    • RAM: 512 MB
    • Freier Festplattenspeicher: 1 GB
  • Software-Anforderungen:
    • Betriebssystem: Microsoft Windows (die unterstützten Versionen sind im Abschnitt weiter oben in den Systemanforderungen für den Verwaltungsserver angegeben)
    • Microsoft Management Console 2.0 oder höher
    • Microsoft Internet Explorer 7.0 oder höher (für Microsoft Windows XP, Microsoft Windows Server 2003, Microsoft Windows Server 2008, Microsoft Windows Server 2008 R2 oder Microsoft Windows Vista)
    • Microsoft Internet Explorer 8.0 oder höher (für Microsoft Windows 7)
    • Microsoft Internet Explorer 10.0 oder höher (für Microsoft Windows 8)
    • Microsoft Windows Installer 4.5

Web Console

  • Hardware-Anforderungen:
    • CPU: 1,4 GHz oder höher
    • RAM: 512 MB
    • Freier Festplattenspeicher: 1 GB
  • Software-Anforderungen:
    • Webserver:
      • Apache 2.2.9 oder höher, 32-Bit (für Windows)
      • Apache 2.2.9 oder höher, 32/64-Bit (für Linux)
    • Betriebssystem::
      • Microsoft Windows Server 2003 SP2 (alle Editionen)
      • Windows Small Business Server 2003 SP2 (alle Editionen)
      • Microsoft Windows Server 2003 x64 SP2 (alle Editionen)
      • Microsoft Windows Server 2008 (alle Editionen)
      • Microsoft Windows Server 2008 x64 SP1 (alle Editionen)
      • Microsoft Windows Server 2008 x64 R2 SP1 (alle Editionen)
      • Windows Small Business Server 2008 (alle Editionen)
      • Microsoft Windows Server 2008 x64 R2 (alle Editionen)
      • Windows Small Business Server 2011 (alle Editionen)
      • Microsoft Windows Server 2012 (alle Editionen)
      • Microsoft Windows Server 2012 R2 (alle Editionen)
      • Microsoft Windows XP Professional SP2
      • Microsoft Windows XP Professional x64
      • Microsoft Windows Vista SP1 (alle Editionen)
      • Microsoft Windows Vista SP1 x64 (alle Editionen)
      • Microsoft Windows 7 SP1 (alle Editionen)
      • Microsoft Windows 7 x64 SP1 (alle Editionen)
      • Microsoft Windows 8 Professional/Enterprise
      • Microsoft Windows 8 Professional/Enterprise x64
      • Microsoft Windows 8.1 Professional/Enterprise
      • Microsoft Windows 8.1 Professional/Enterprise x64
    • Die Kaspersky Security Center Webkonsole wird über einen Internetbrowser verwaltet. Die folgenden Arten und Versionen von Internetbrowsern – sowie die Arten und Versionen von Betriebssystemen – können in Kombination mit dem Programm verwendet werden:
    • Microsoft Internet Explorer 7.0 oder höher unter einem der folgenden Betriebssysteme:
      • Microsoft Windows XP Professional SP2 oder höher
      • Microsoft Windows 7 (alle Editionen)
      • Microsoft Windows 8 (alle Editionen
    • Firefox 16.0 oder 17.0 unter einem der folgenden Betriebssysteme:
      • Windows-Betriebssysteme:
        • Microsoft Windows XP Professional SP2 oder höher
        • Microsoft Windows 7 (alle Editionen)
        • Microsoft Windows 8 (alle Editionen)
      • Linux-Betriebssysteme mit 32 Bit:
        • Fedora 16
        • SUSE Linux Enterprise Desktop 11 SP2
        • Debian GNU/Linux 6.0.5
        • Mandriva Linux 2011
        • Ubuntu 10.04 Server Edition
        • Ubuntu 12.04 Desktop Edition
      • Linux-Betriebssysteme mit 64 Bit:
        • Red Hat Enterprise Linux 6.2 Server
        • SUSE Linux Enterprise Server 11 SP2
        • SUSE Linux Enterprise Server 11 SP2
        • OpenSUSE Linux 12.2
        • Ubuntu 12.04 Server Edition
    • Safari 4 unter einem der folgenden Betriebssysteme:
      • Mac OS X 10.4 (Tiger)
      • Mac OS X 10.5 (Leopard)
      • Mac OS X 10.6 (Snow Leopard)

Network Agent

Die folgenden Mindestanforderungen gelten für Computer, auf denen der Network Agent installiert ist:

  • Hardware-Anforderungen:
    • CPU: 1 GHz oder mehr (1,4 GHz ist das Minimum für ein 64-Bit-Betriebssystem)
    • RAM: 512 MB
    • Freier Festplattenspeicher: 1 GB
  • Wenn ein Computer zudem als Update-Agent genutzt wird, gelten die folgenden Hardware-Anforderungen:
    • CPU: 1 GHz oder mehr (1,4 GHz ist das Minimum für ein 64-Bit-Betriebssystem)
    • RAM: 1 GB
    • Freier Festplattenspeicher: 4 GB
  • Unterstützte Betriebssysteme:
    • Microsoft Windows XP Professional SP2 oder höher
    • Microsoft Windows XP Professional x64 oder höher
    • Microsoft Windows Server 2003 SP2 (alle Editionen)
    • Microsoft Windows Server 2003 x64 SP2 (alle Editionen)
    • Microsoft Windows Vista SP1 oder höher (alle Editionen)
    • Microsoft Windows Vista x64 SP1 mit allen aktuellen Updates (alle Editionen)
    • Microsoft Windows Server 2008 (alle Editionen)
    • Microsoft Windows Server 2008 x64 SP1 mit allen aktuellen Updates (alle Editionen)
    • Microsoft Windows Server 2008 x64 R2 (alle Editionen)
    • Microsoft Windows Server 2008 R2 (alle Editionen)
    • Microsoft Windows Server 2012 (alle Editionen)
    • Microsoft Windows Server 2012 R2 (alle Editionen)
    • Microsoft Windows SBS 2003 (alle Editionen)
    • Microsoft Windows SBS 2008 (alle Editionen)
    • Microsoft Windows SBS 2011 (alle Editionen)
    • Microsoft Windows 7 Professional/Enterprise/Ultimate x32/x64
    • Microsoft Windows 8 Professional/Enterprise x32/x64
    • Microsoft Windows 8.1 Professional/Enterprise (x32/x64)
    • Linux
    • Mac OS

 Share this page