Kaspersky Security for Linux Mail Server

Überlegener Schutz für Ihr E-Mail-System

Das für die Integration mit einer Vielzahl von Linux-basierten E-Mail-Systemen ausgelegte Programm Kaspersky Security for Linux Mail Server bietet die von Unternehmen und ISPs geforderte Sicherheit, Flexibilität und einfache Verwaltbarkeit. Dank der breiten Palette an wichtigen Sicherheitsfunktionen für Linux-Mail-Server – einschließlich Malware-Schutz, Anti-Spam, Anti-Phishing und Inhaltsfilterung – in einem einfach zu verwaltenden Programm, das auch Cloud-basierte Technologien beinhaltet, bietet Kaspersky Security for Linux Mail Server verbesserten Schutz, während die Anzahl an Fehlalarmen (False-Positives) reduziert wird.

Zentral verwaltet über die Kaspersky Security Center-Verwaltungskonsole

Vorteile

Bessere Erkennung … höhere Mitarbeiterproduktivität

Kaspersky Security für Linux Mail Server umfasst hochentwickelte Spam-Erkennungstechnologien, die dazu beitragen, die Anzahl an Spam-Nachrichten zu minimieren, die durch Ihr E-Mail-System gesendet werden. Auf diese Weise werden Ihre Mitarbeiter weniger abgelenkt oder gestört.

Da Kaspersky Security for Linux Mail Server eine sehr geringe Anzahl von Fehlalarmen (False-Positives) aufweist, profitiert Ihr E-Mail-System von rigorosem Schutz ohne Unannehmlichkeiten und Störungen, die entstehen können, wenn fälschlicherweise eine große Menge an legitimen E-Mails als Spam identifiziert und in die Quarantäne verschoben wird.

Cloud-basierte Anti-Spam- und Anti-Phishing-Technologien ... für mehr Schutz

Kaspersky Security for Linux Mail Server umfasst den Enforced Anti-Spam Updates Service (EASUS), der den Gefährdungszeitraum Ihres E-Mail-Systems reduziert und Ihr System so weniger anfällig für neu in Umlauf gebrachte Spam-Angriffe macht. Dank der Integration mit Kaspersky Security Network (KSN) ist sichergestellt, dass Ihr E-Mail-System Echtzeitinformationen zu neuem Spam erhält, sobald diese in der Cloud-basierten Datenbank von Kaspersky Lab zur Verfügung stehen.

Die Cloud-basierte Reputationsfilter-Technologie von Kaspersky Lab nutzt zudem ausgeklügelte Methoden zur Inhaltsanalyse, um potentiellen Spam zu identifizieren, und setzt Cloud-basierte Funktionen ein, um „Hinweise mit anderen Benutzern auszutauschen“. So profitieren Sie von Kaspersky Security für Linux Mail Server, welches Nachrichten mit minimaler Verzögerung verarbeitet, während die Anzahl der Fehlalarme (False-Positives) weiter reduziert und die Erkennungsrate insgesamt gesteigert wird.

Das neueste Anti-Phishing-Modul von Kaspersky Lab erhält darüber hinaus Echtzeit-Updates aus dem Cloud-basierten Kaspersky Security Network. Sie profitieren also von verbessertem Schutz, der das E-Mail-System Ihres Unternehmens und Ihre Mitarbeiter gegen E-Mails mit Links zu Phishing-Webseiten verteidigt.

Effektive Anti-Malware-Engine und Exploits-Erkennung

Dank unserer neuesten Antiviren-Engine erreicht Kaspersky Security for Linux Mail Server hohe Erkennungsraten und höhere Scangeschwindigkeiten und bietet somit Virenschutzfunktionen für Linux-Mail-Server, die schädliche E-Mail-Anhänge schnell und präzise erkennen.

Unser ZETA Shield (Zero-Day Exploit and Targeted Attack Shield) ist darauf ausgelegt, Malware innerhalb zielgerichteter Angriffe zu identifizieren. Aus der Kombination unserer neuesten Antiviren-Engine mit ZETA Shield ergibt sich eine erhebliche Steigerung der Malware-Erkennungsraten für noch effektiveren Schutz für Ihr Unternehmen.

Hoher Durchsatz und hohe Leistung

Kaspersky Security for Linux Mail Server wurde speziell darauf ausgelegt, einen hohen Durchsatz zu gewährleisten, ohne dabei die Leistung Ihrer Systeme erheblich zu beeinträchtigen ... für mehr Effizienz in Ihrem Unternehmen.

Einfaches Deployment und leichte Verwaltung ... sparen Zeit und Geld

Leistungsfähige Filterregeln für den E-Mail-Verkehr und die Unterstützung von OpenLDAP und Active Directory sorgen für eine einfache Implementierung Ihrer Unternehmensrichtlinien. Außerdem haben Ihre Mitarbeiter die Möglichkeit, persönliche Black- und Whitelists zu führen und die Quarantäne von Elementen selbst zu verwalten. Auf diese Weise wird die Belastung Ihres Helpdesks reduziert.

Die Reporting- und Überwachungsfunktionen von Kaspersky Security for Linux Mail Server lassen sich problemlos in Ihr bestehendes Überwachungssystem (SNMP) integrieren. Alternativ können Sie das Programm über das Kaspersky Security Center – die benutzerfreundliche Verwaltungskonsole von Kaspersky Lab – verwalten.

Weniger Aufwand durch Integration

Kaspersky Security for Linux Mail Server lässt sich mit den gängigen Linux-basierten Mail Transfer Agents (MTAs) – darunter Postfix, Sendmail, Exim und qmail – integrieren. Da das Programm mithilfe von AMaViS in Linux-basierte Mail-Systeme integriert werden kann, ist das Upgrade von einem Open-Source-Virenscanner auf den rigorosen Schutz von Kaspersky Security for Linux Mail Server ein Kinderspiel. Außerdem unterstützt das Programm IPv6.

Kaspersky Security for Linux Mail Server

Hauptfunktionen

Mehrschichtige Anti-Malware-Funktionen

Verbessert! Erweiterte Antiviren-Engine – Cloud-basiert über das Kaspersky Security Network
Kaspersky Security for Linux Mail Server arbeitet mit der aktuellen Version der vielfach ausgezeichneten Anti-Malware-Engine von Kaspersky Lab. Zudem erhält es Echtzeitinformationen vom Cloud-basierten Kaspersky Security Network (KSN). Sie profitieren also von einer Antivirenlösung für Linux-Mail-Server, die schädliche Anhänge eingehender E-Mails noch schneller erkennt und entfernt.

Neu! URL-Filter für schädliche Internetinhalte: Cloud-basiert über das Kaspersky Security Network
Der URL-Filter für schädliche Internetinhalte von Kaspersky Lab erhält Updates in Echtzeit aus der Cloud und blockiert so E-Mails, die Links zu infizierten Webseiten oder schädlichen Dateien enthalten.

ZetaShield (Zero-Day Exploit and Targeted Attack)
Die innovative ZETA Shield-Technologie von Kaspersky Lab schützt Sie vor unbekannter Malware und Exploits, darunter Zero-Day-Angriffe, Zero-Hour-Angriffe und hochentwickelte, hartnäckige Bedrohungen (APTs).

Anti-Spam- und Inhaltsfilter

Verbessert! Anti-Spam-Engine
Die Anti-Spam-Engine von Kaspersky Lab umfasst zwei leistungsstarke Technologien:

  • Enforced Anti-Spam Updates Service (EASUS): Liefert Echtzeit-Updates per Push-Technologie direkt aus der Cloud vom Kaspersky Security Network. Durch Reduzierung des Update-Zeitraums von 20 auf weniger als eine Minute trägt der Enforced Anti-Spam Updates Service dazu bei, Unternehmen vor Zero-Hour-Spam und Spam-Epidemien zu schützen.
  • Cloud-basierte Reputationsfilterung: Kann verdächtige E-Mails erkennen, diese in die Quarantäne verschieben und später erneut überprüfen, wenn aktualisierte Informationen zur Verfügung stehen. Auf diese Weise sind Sie vor unbekanntem Spam geschützt, während die Anzahl an Fehlalarmen (False-Positives) reduziert wird.

Neu! Cloud-basiertes Anti-Phishing-Modul
Das neue Anti-Phishing-Modul von Kaspersky Lab erhält Echtzeit-Updates vom Cloud-basierten Kaspersky Security Network und gewährleistet so eine effektivere Erkennung und Blockierung von E-Mails, die Links zu Phishing-Webseiten enthalten.

Neu! Erkennung von Massen-E-Mails
Einfach einzurichtende Richtlinien sorgen dafür, dass unerwünschte Massen-E-Mails blockiert werden und Ihre Mitarbeiter nicht belästigen.

Kaspersky Security Network
Dank des Zugriffs auf das Cloud-basierte Kaspersky Security Network können Sie Ihr System bei Bedarf auf bestimmte verdächtige E-Mails prüfen.

Verbessert! Filtern von Anhängen
Die Formaterkennungstechnologie von Kaspersky Lab filtert Anhänge mithilfe von Echtzeitinformationen zum Dateityp, Dateinamen und der Nachrichtengröße. Dies unterstützt Sie bei der Durchsetzung Ihrer E-Mail-Nutzungsrichtlinien, und Sie können Haftungsproblemen vorbeugen, die entstehen können, wenn Mitarbeiter versuchen, illegale Musik- oder Videodateien über Ihr E-Mail-System zu verbreiten.

Globale Black- und Whitelists
Die einfache Erstellung von Black- und Whitelists ermöglicht Ihnen die Verwaltung „zulässiger“ oder „abgelehnter“ Quellen. Genutzt werden dazu IPv4 und IPv6, Platzhalterzeichen und reguläre Ausdrücke.

Verbessert! Persönliche Black- und Whitelists
Mitarbeiter können ohne viel Aufwand persönliche Black- und Whitelists erstellen und auf ihren persönlichen Quarantänebereich zugreifen.

Erkennung asiatischer Spam-E-Mails
Kaspersky Security for Linux Mail Server enthält zudem Einstellungen zur Steigerung der Genauigkeit bei der Spam-Erkennung für viele asiatische Sprachen, darunter Japanisch, Koreanisch, Thailändisch und Vietnamesisch.

Verbessert! Quarantäne und persönliche Quarantäne – mit flexiblen Such- und Sortierfunktionen
Wenn Kaspersky Security for Linux Mail Server E-Mail-Nachrichten blockiert, erstellt es ein Backup dieser Nachrichten. Wenn das System mit Microsoft Active Directory oder OpenLDAP arbeitet, können Benutzer über das Internet auf ihr persönliches Backup zugreifen und müssen sich wahrscheinlich nicht an Ihren Helpdesk wenden.

Integrationsunterstützung

Integration mit den gängigen MTAs, darunter Postfix, Sendmail, Exim und qmail
Sie können die Integrationsmethode je nach dem in Ihrem Unternehmen verwendeten Mail Transfer Agent (MTA) auswählen. Die Integration kann als Plug-in oder per Milter-API erfolgen.

Virenschutz-Dateiscanner mit Befehlszeilenfunktion
Mit dem On-Demand-Virenschutz-Scanner von Kaspersky Lab lassen sich Objekte – Verzeichnisse, herkömmliche Dateien und Geräte, z. B. Festplatten, Flash-Laufwerke und DVDs – bedarfsgerecht auf Viren überprüfen.

AMaViS (Mail-Virenscanner)
Kaspersky Security for Linux Mail Server ermöglicht die Integration mit Linux-Mail-Systemen über die leistungsfähige AMaViS-Schnittstelle.

Überwachung und flexibles Reporting auf einen Blick

Neu! Integration mit Kaspersky Security Center
Die benutzerfreundliche Verwaltungskonsole von Kaspersky Lab – Kaspersky Security Center – gibt Ihnen die Möglichkeit, die Sicherheit aller Linux-Mail-Server einschließlich Cluster von einer einzigen Konsole aus zu überwachen. Bei Auftreten eines Vorfalls wird der Systemadministrator automatisch über den betroffenen Server und die Ursache des Vorfalls informiert.

Neu! Funktion zur Unterstützung des Helpdesks
Helpdesk-Mitarbeiter können jetzt über eine Standard-Web-Oberfläche auf die Backups und persönlichen Black- und Whitelists von Mitarbeitern zugreifen, ohne Systemadministratoren oder Endbenutzer zu beeinträchtigen.

Verbessert! Dashboard
Das Web-Dashboard zeigt den Status und die Überwachung sowie Informationen zu neu gefundener Malware auf einen Blick an.

Umfassende Unterstützung von SNMP (Simple Network Management Protocol)
Die SNMP-Unterstützung ermöglicht Ihnen die Überwachung beliebiger Ereignisse mithilfe von SNMP-Ereignissen und -Traps.

Web- und CLI-Verwaltung
Für die Programmverwaltung können Sie zwischen der Webkonsole und der Befehlszeilenoberfläche (Command Line Interface, CLI) wählen.

Detailliertes, flexibles Reporting im PDF-Format
Anpassbare Berichte unterstützen Sie bei der Überwachung und Analyse Ihrer Sicherheitstechnologien und Richtlinien.

Benachrichtigungssystem
Administratoren und Dokumenteigentümer werden bei Richtlinienverstößen informiert und können sofort Maßnahmen einleiten.

Detaillierte Protokolle
Zu allen Aktionen im Programm werden automatisch detaillierte Informationen aufgezeichnet, um die Identifizierung der Problemursache zu beschleunigen.

Einfache Installation und Wartung

Einfache Installation
Kaspersky Security for Linux Mail Server wird in Form von betriebssystemspezifischen Installationspaketen geliefert. Ein spezielles Skript, das nach der Installation ausgeführt wird, erleichtert das Deployment des Programms sowie die Integration in bestehende E-Mail-Systeme.

Integration mit Active Directory und OpenLDAP
Die Integration erleichtert Ihnen die Einrichtung von Regeln und Richtlinien. Die Datenübertragung zwischen Kaspersky Security for Linux Mail Server und dem LDAP-Server kann mit TLS oder SSL verschlüsselt werden.

Umfangreiche Regeln für die Verwaltung des E-Mail-Verkehrs
Kaspersky Lab erleichtert Ihnen die Implementierung gruppenbasierter Scan-Richtlinien und -Regeln.

IPv6-Unterstützung
Bei der Erstellung von Regeln für den E-Mail-Verkehr können Sie die IPv6-Namensauflösung für Internetadressen verwenden.

Skalierbare Architektur
Das gesamte System lässt sich problemlos von einem Testserver in eine Produktionsumgebung migrieren, das heißt, Sie können das System vor der Einführung gründlich testen.

Einfache Updates
Neben der Durchführung manueller Updates für Antiviren-, Anti-Spam-, Anti-Phishing- und ZETA Shield-Technologien können Sie auch Regeln für vollständig automatische Updates erstellen.

Systemanforderungen

Unterstützte Plattformen:

Das Programm kann als sicheres E-Mail-Gateway (mit MTA) verwendet werden. Es bietet Viren-, Spam- und Phishing-Schutz für Linux-Mail-Server.

Hardware-Anforderungen:

  • Intel® Xeon 3040-Prozessor oder Core 2 Duo
  • 2 GB RAM
  • Mindestens 4 GB freier Speicherplatz für Auslagerungsdatei
  • 4 GB freier Speicherplatz auf der Festplatte zur Installation des Programms und Speicherung temporärer Dateien und Protokolldateien

Unterstützte Betriebssysteme:

Eines der folgenden Betriebssysteme (32 oder 64 Bit):

  • Red Hat Enterprise Linux 6.4 Server
  • SUSE Linux Enterprise Server 11 SP3
  • CentOS 6.4
  • Ubuntu Server 10.04.4 LTS/12.04 LTS
  • Debian GNU / Linux 6.0.5/7.1
  • FreeBSD 8.4/9.1
  • Novell Open Enterprise Server 11 (nur x64)

Unterstützt die folgenden 32-Bit-Bibliotheken auf 64-Bit-Betriebssystemen:

  • libc6-i386, ia32-libs für Debian und Ubuntu
  • glibc.i686 für RHEL und CentOS
  • glibc-32bit für SLES und OES

Unterstützte Mail-Server:

  • Exim 4.71 oder höher
  • Postfix 2.5 oder höher
  • qmail-1.03 oder höher
  • Sendmail 8.14 oder höher
  • CommuniGate Pro-6.2

Unterstützte Browser für die Web-Oberfläche:

  • Mozilla Firefox 24
  • Internet Explorer 10
  • Google Chrome 30

Unterstützte Webserver:

  • Apache 2.2, 2.4

Hinweis:
Vor der Installation von Kaspersky Security for Linux Mail Server müssen die folgenden Apache-Module installiert und aktiviert werden: mod_ssl, mod_include, mod_dir und mod_expires. Die Module können mit dem folgenden CMD-Befehl aktiviert werden:a2enmod: a2enmod ssl, a2enmod include, a2enmod dir und a2enmod expires.

 

 Share this page