45 Prozent der deutschen Unternehmen schon einmal mit Malware infiziert

13. Februar 2012
Viren-News

Moskau/Ingolstadt, 13. Februar 2012 – Viele Unternehmen fühlen sich vor Malware-Infektionen gefeit. Allerdings werden Firmennetzwerke häufiger infiziert als viele denken. Nach den Ergebnissen einer weltweiten Kaspersky-Umfrage unter IT-Entscheidungsträgern hatten 61 Prozent der Unternehmen schon mindestens eine Malware-Infektion zu verzeichnen [1]. Besonders hoch ist der Wert in Frankreich (65 Prozent). Die deutschen Unternehmen stehen da mit 45 Prozent weit besser da und liegen in diesem Bereich europaweit auf Platz eins, ähnlich sicher sind italienische Firmen mit 50 Prozent.

Ein weiteres Resultat der Umfrage: Die Infektion mit Viren, Würmern, Spyware oder anderen schädlichen Programmen führt nicht immer automatisch zu Datenverlust. Doch bei 32 Prozent der Unternehmen war Datenverlust die Folge eines Malware-Angriffs. Auch hier markiert Frankreich mit 36 Prozent den traurigen Spitzenwert, Unternehmen in Deutschland (25 Prozent) und Italien (23 Prozent) sind offensichtlich besser vor Datenverlust geschützt. Spitzenreiter ist Großbritannien, denn hier klagen nur sieben Prozent der Firmen über Datenverlust nach einer Malware-Attacke.

Für Unternehmen führen zwei Schritte zum perfekten IT-Schutz. Der Erste: Die Hausaufgaben erledigen und sämtlichen Systemen eine Grundabsicherung verpassen. Im zweiten Schritt sollte dann eine Verfeinerung des Sicherheitskonzepts und eine perfekte Abstimmung der Schutzkomponenten auf die Bedürfnisse der Firma erfolgen.

Der Kaspersky-Artikel „Sicherheitsexperten gesucht“ zeigt, was eine Schutzlösung können muss, damit Unternehmen mit möglichst wenig Personalaufwand geschützt sind. Der Artikel ist im Kaspersky-Newsroom verfügbar unter:http://newsroom.kaspersky.eu/de/texte/detail/article/sicherheitsexperten-gesucht

[1] Die Umfrage wurde in Kooperation mit dem globalen Marktforschungsinstitut B2B International durchgeführt. Insgesamt wurden 1.300 IT-Verantwortliche aus den folgenden elf Ländern befragt: Deutschland, USA, Brasilien, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien, Russland, China, Japan und Indien. Alle Befragten haben Einfluss auf die IT-Sicherheitspolitik ihres Unternehmens und beschäftigen sich professionell mit IT-Sicherheitsbelangen sowie allgemeinen Geschäftsprozessen (zum Beispiel Finanzen und Human Resources). Die Umfrage ist nicht repräsentativ. Weitere Informationen zur Umfrage finden Sie unter: http://newsroom.kaspersky.eu/fileadmin/user_upload/de/Downloads/PressReleases/039_Corporate_Umfrage_EUR_final.pdf

 Share this page