Kaspersky Lab übertrifft Wettbewerber bei Test von Sicherheitssoftware für virtuelle Umgebungen

23. Mai 2014
Allgemeine Informationen, Produkt neuigkeiten

Kaspersky Lab kündigt die Ergebnisse eines Vergleichstest des renommierten deutschen Testlabors AV-TEST an. Dabei wurde die Gesamteffizienz der vor kurzem veröffentlichten neuen Lösung Kaspersky Security for Virtualization | Light Agent 1 gegenüber den Wettbewerbslösungen Symantec Endpoint Security und Trend Micro Deep Security unter Hyper-V Hypervisor ermittelt. Ziel war es, das von den Sicherheitslösungen angebotene Schutzlevel und ihre Auswirkung auf die Leistungsfähigkeit innerhalb der virtuellen Umgebung zu analysieren. Alle drei getesteten Lösungen zeigten eine ähnlich hohe Malware-Entdeckungsrate, wobei Kaspersky Security for Virtualization | Light Agent eine signifikant bessere Performance auf verschiedenen Ebenen lieferte 2.

Die Gesamtbewertung von AV-TEST beinhaltet vier unterschiedliche Testbereiche: einen “Real Worldd”-Test, einen “Prevalent Malware Detection”-Test, einen “Login VSId”-Test sowie einen “Boot Storm”-Test. Die ersten beiden Tests beurteilen die Schutzfähigkeiten der Lösungen. Dazu wurden die virtuellen Maschinen 48 “Real-World”-Bedrohungen ausgesetzt. Außerdem mussten sie 9.851 gängige (prevalente) Malware-Samples scannen. Jedes zunächst nicht entdeckte Sample wurde auf der Testmaschine ausgeführt, um zu sehen, ob die Sicherheitssoftware dem Schadprogramm die komplette Ausführung erlaubt.

Die Schutztests zeigten, dass jedes Produkt ein ähnlich hohes Schutzlevel bietet. Kaspersky Lab und Symantec entdeckten Hundertprozent der getesteten “Real World”-Szenarien, während Trend Mirco ein Szenario nicht erkannte. Sowohl Kaspersky Lab als auch Trend Micro erzielten die höchste Entdeckungsrate, in dem sie mehr als 99,8 Prozent der gängigen Malware-Samples entdeckten, während Symantec eine unwesentlich geringere Entdeckungsrate von 99,7 Prozent aufwies.

40 bis 65 Prozent niedrigere Performance-Einbußen

In den beiden Performance-Tests wurde über die Suite Login VSI Benchmark3 die Auswirkung auf die Systemleistung von insgesamt 50 virtuellen Maschinen getestet, die auf einem Hypervisor liefen. Zudem wurde die Zeit gemessen, die die Maschinen beim Hochfahren im “Boot Storm”-Test benötigten.

In beiden Leistungstests erzielte Kaspersky Security for Virtualization | Light Agent bemerkbar bessere Ergebnisse als die Lösungen der Wettbewerber. So ermittelte AV-TEST beim „Login VSI“-Test für die Kaspersky-Lösung eine um 40 Prozent geringere Auswirkung auf die Systemleistung als bei Symantec. Im Vergleich zu Trend Micro war dieser Wert bei Kaspersky Security for Virtualization | Light Agent um 65 Prozent geringer.

Im “Boot Storm”-Leistungstest wurden die Hochfahrzeiten der virtuellen Maschinen gegenüber einer Basismessung ermittelt. Die Symantec-Lösung benötigte zum Hochfahren der virtuellen Maschine im Durchschnitt dreimal länger, als wenn dort keine Security-Software installiert war; Trend Micro benötigte hierfür viermal länger.

Die Testergebnisse aus beiden Performance-Tests zeigen, dass mit der von Kaspersky Lab speziell für virtuelle Umgebungen entwickelten Sicherheitslösung mehr Effektivität in größeren virtuellen Netzwerken erzielt werden kann. Maik Morgenstern, CEO und Technical Director von AV-Test, sagt: “Als wir die Auswirkungen von Sicherheitslösungen auf Storage-Subsysteme ermittelt haben, waren im ersten Schritt, als wir nur ein Paar virtuelle Maschinen auf dem Hypervisor laufen haben lassen, die drei Produkte gleich auf. Die Werte änderten sich, als wir dasselbe bei zehn oder mehr virtuellen Maschinen gemessen haben. Bei 20 und mehr Maschinen stieg der Unterschied dramatisch an. Wenn es um Hochfahrzeiten geht, dann benötigte die 25ste mit Trend Micro bestückte Maschine doppelt so viel Zeit wie die virtuelle Maschine mit der Kaspersky-Lösung und viermal länger als die Basismessung.”

“Diese Untersuchung zeigt, dass Sicherheitslösungen, die nicht speziell für virtuelle Umgebungen entwickelt wurden, nur einen eingeschränkten Nutzen beim Einsatz in virtuellen Umgebungen haben”, so Nikita Shevtsov, CTO von Kaspersky Lab. “Für Unternehmen allerdings, die tausende virtuelle Desktops und Server einsetzen, sind die Performance-Einbußen aufgrund von nicht geeigneter Sicherheitssoftware enorm. IT-Manager können versichert sein, dass das Virtualisierungsproduktportfolio von Kaspersky Lab adäquaten Schutz bietet, ohne unnötige Einbußen auf die Leistungsfähigkeit.”

Der Testbericht von AV-Test kann hier eingesehen werden: www.av-test.org/fileadmin/pdf/reports/AV-TEST_Virtual_Desktops_Security_May_2014.pdf

Weitere Informationen über Kaspersky Security vor Virtualization | Light Agent sind unter www.kaspersky.com/de/business-security/virtualization abrufbar.

Eine Produktpräsentation zu Kaspersky Security vor Virtualization | Light Agent kann unter newsroom.kaspersky.eu/fileadmin/user_upload/de/Downloads/PDFs/KSV_Light_Agent_preso_for_Media.pdf abgerufen werden.

Nützliche Links:

Produktpräsentation Kaspersky Security for Virtualization | Light Agent: newsroom.kaspersky.eu/fileadmin/user_upload/de/Downloads/PDFs/KSV_Light_Agent_preso_for_Media.pdf

1 www.kaspersky.com/de/business-security/virtualization
2 www.av-test.org/fileadmin/pdf/reports/AV-TEST_Virtual_Desktops_Security_May_2014.pdf
3 www.loginvsi.com

 Share this page