Kaspersky Internet Security 2014 und Kaspersky Anti-Virus 2014: umfassender Echtzeitschutz vor Internetbedrohungen

27. August 2013
Produkt-Informationen

Kaspersky Lab veröffentlicht die neue Version seiner preisgekrönten Sicherheitslösungen für Heimanwender. Kaspersky Internet Security 2014 [1] und Kaspersky Anti-Virus 2014 [2] bieten Verbesserungen der bestehenden Schutztechnologien sowie neue Funktionen, mit denen PC-Nutzer in Echtzeit beim Internet-Banking, Online-Shopping, beim Surfen sowie bei der Verwendung Sozialer Netzwerke und anderer Dienste geschützt werden. Kaspersky Internet Security 2014 und Kaspersky Anti-Virus 2014 sind ab dem 27. August 2013 in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar.

Die IT-Bedrohungslage verschärft sich. Laut dem Cloud-basierten Kaspersky Security Network (KSN) [3] tauchen täglich rund 200.000 neue Schädlinge auf, im Vorjahr waren es noch 125.000. Cyberkriminelle setzen mittlerweile Millionenbeträge um, indem sie Malware einsetzen, darunter auch komplexe Trojaner und Phishing-Attacken, die es explizit auf Online-Shopping- und -Banking-Accounts oder auf Profile in Sozialen Netzwerken abgesehen haben. Aktuelle Kaspersky-Zahlen zeigen, dass weltweit nahezu jeder fünfte Phishing-Angriff (20,6 Prozent) zwischen Mai 2012 und April 2013 auf Online-Konten bei Banken und Finanzdienstleistern abzielte [4].

Darüber hinaus zeigt eine aktuelle Umfrage, die Kaspersky Lab zusammen mit B2B International im Juni dieses Jahres durchgeführt hat [5], folgende Erfahrungen auf Seiten der Anwender: 62 Prozent der Internet-Nutzer wurden in den vergangenen zwölf Monaten mindestens einmal im Bereich Online-Banking, -Shopping oder Online-Bezahldiensten wie Paypal attackiert.

„Kaspersky Anti-Virus 2014 und Kaspersky Internet Security 2014 verfügen über die derzeit fortschrittlichsten Sicherheits-Tools“, so Stefan Kremel, B2C Product Marketing Manager Europe bei Kaspersky Lab. „Beide Lösungen sind dafür entwickelt worden, Finanzdaten und wertvolle Informationen unserer Kunden zu schützen. Proaktive Technologien wie ZETA Shield und der Automatische Exploit-Schutz bieten auch vor den ausgeklügeltsten Cyberattacken Schutz. Mit Innovationen wie dem Modus für vertrauenswürdige Programme machen wir es dem Nutzer noch einfacher, sich online sicher zu bewegen.“ 

Hochwertige Schutztechnologien bieten Echtzeitschutz

Kaspersky Internet Security 2014 und Kaspersky Anti-Virus 2014 beinhalten innovative Antiviren-Technologien, unter anderem die neue selbstentwickelte Technologie ZETA Shield[6], die einen tiefgehenden Datei- und Anwendungs-Scan ermöglicht. Nutzer können so Malware auf ihrem Rechner identifizieren, die möglicherweise tief in den Komponenten eines einzelnen Programms versteckt sein können. Zudem schützt der verbesserte Automatische Exploit-Schutz[7] vor IT-Gefahren, indem Programme hinsichtlich ihres Verhaltens, das typischerweise in Exploits vorkommt, gescannt werden – Exploits sind Schädlinge, die PCs über Schwachstellen in legitimer Software infizieren. Der Automatische Exploit-Schutz beobachtet Programme, auf die es Cyberkriminelle besonders abgesehen haben, wie beispielsweise Java oder Adobe Reader. So werden Cyberkriminelle daran gehindert, die Schutztechnologien des Computers über Software-Schwachstellen zu überwinden. Indem der Automatische Exploit-Schutz ständig nach sich verdächtig verhaltenden Programmen sucht, sind Nutzer auch vor komplett neu aufkommenden Gefahren sicher, die bei den Antiviren-Anbietern noch nicht bekannt sind.

Auch herkömmliche Schadprogramme wie Ransomware stellen ein potenzielles Risiko dar. Sie können den Zugang zum Computer sperren und für das vermeintliche „Freischalten“ des betroffenen Rechners Geld verlangen – in einigen Fällen sogar dann, wenn eine Antiviren-Software eingesetzt wird. Wie kommen diese Programme auf den Rechner? Anwender ignorieren beispielsweise die Warnungen ihrer Sicherheitslösung und installieren vorschnell Programme, die legitime Dateien wie Musikdateien, Dokumente oder andere Programme imitieren, aber tatsächlich schädlich sind. Kaspersky Anti-Virus 2014 und Kaspersky Internet Security 2014 integrieren die neue Anti-Blocker-Technologie[8]. So können Nutzer bei einer Zahlungsaufforderung durch eine Ransomware zur Entsperrung ihres Computers mit einer einfachen Tastenkombination die Erpressungs-Software aufspüren und komplett entfernen.

Premium-PC-Schutz mit Kaspersky Internet Security 2014

Damit Nutzer gegen Phishing-Angriffe und Trojaner gewappnet sind, die es explizit auf Finanzdaten beim Online-Banking und -Shopping abgesehen haben, hat Kaspersky Lab seine Technologie Sicherer Zahlungsverkehr[9] verbessert. Kaspersky Internet Security 2014 bietet so ein zusätzliches, sehr zuverlässiges Sicherheitslevel bei Online-Finanztransaktionen. Der Browser, der für den Sicheren Zahlungsverkehr verwendet wird, kann nun fest eingestellt werden. Zudem wurde die Liste vertrauenswürdiger Bankseiten, Zahlungsservices und Online-Shops deutlich erweitert.

Eine weitere Neuheit bei Kaspersky Internet Security 2014 ist der Modus für vertrauenswürdige Programme[10]. Damit können Anwendungen nur dann ausgeführt werden, wenn sie als sicher klassifiziert wurden. Der Modus für vertrauenswürdige Programme gewährleistet über ein intelligentes Mehrschichtensystem die Überprüfung der Legitimität von Programmen, das an den Nutzer angepasst werden kann. Die neue Funktion basiert auf den umfangreichen und ständig aktualisierten Whitelist-Datenbanken von Kaspersky Lab [11] für legitime Anwendungen. Die Datenbank beinhaltet mehr als 700 Millionen einzigartige Einträge mit vollständigen Beschreibungen zu beliebten Anwendungen inklusive Betriebssysteme, Browser, Bildbearbeitungsprogramme, Video-Player, Spiele und vieles mehr.

Zudem wurde bei Kaspersky Internet Security 2014 die Kindersicherung weiter verbessert, mit der flexible Kontrolloptionen über zahleiche Szenarien bei der Computernutzung durch Kinder möglich sind. Die Funktion beinhaltet auch eine Reihe an Standardprofilen mit passenden Computernutzungseinstellungen für verschiedene Altersgruppen. Eltern können zusätzlich einfach eigene Szenarien für ihre Kinder erstellen, zum Beispiel wann und wie lange ihre Kinder den Computer nutzen, welche Programme sie ausführen und welche Informationen – wie zum Beispiel Kreditkartendaten oder Adressen – sie in Sozialen Netzwerken teilen dürfen und welche nicht.

Kaspersky Internet Security 2014 bietet zwei einzigartige Schutztechnologien für die Eingabe persönlicher Daten im Internet. Die Sichere Tastatur wird automatisch aktiviert, wenn eine Bank- oder Zahlungsseite aufgerufen oder auf einer beliebigen Webseite ein Kennwort eingeben wird. Dadurch sind alle Informationen, die über eine physische Tastatur eingegeben werden, vor Keyloggern geschützt. Für den umfassenden Schutz persönlicher Daten beim Online-Banking wurde zudem der schnelle Zugriff auf die Virtuelle Tastatur über den Web-Browser implementiert. Die Virtuelle Tastatur kann auch jederzeit über das Hauptfenster der Software gestartet werden.

Ressourcenschonende Sicherheitsprodukte

Kaspersky Internet Security 2014 und Kaspersky Anti-Virus 2014 wurden speziell dahingehend verbessert, so wenig Ressourcen wie möglich auf dem PC in Anspruch zu nehmen. So wird die maximale PC-Leistung während des täglichen Gebrauchs gewährleistet. Gleichzeitig sind beide Produkte durch die verbesserte Nutzeroberfläche einfacher zu bedienen.

Preise und Verfügbarkeit

Kaspersky Internet Security 2014 und Kaspersky Anti-Virus 2014 sind ab dem 27. August 2013 in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Fachhandel oder online unter www.kaspersky.de/store/ verfügbar.

Alle genannten Preise beziehen sich auf die Einplatzversion von Kaspersky Internet Security 2014 und Kaspersky Anti-Virus 2014.

Deutschland/Österreich:

  • Kaspersky Internet Security 2014: 39,95 Euro inklusive Mehrwertsteuer
  • Kaspersky Anti-Virus 2014: 29,95 Euro inklusive Mehrwertsteuer

Schweiz:

  • Kaspersky Internet Security 2014: 52 Schweizer Franken inklusive Steuer
  • Kaspersky Anti-Virus 2014: 39 Schweizer Franken inklusive Steuer

Weitere Informationen über Kaspersky Internet Security 2014 und Kaspersky Anti-Virus 2014 sind unter http://www.kaspersky.com/de/internet-security und http://www.kaspersky.com/de/anti-virus verfügbar



[1]http://www.kaspersky.com/de/internet-security

[2]http://www.kaspersky.com/de/anti-virus

[3]http://www.kaspersky.com/images/KESB_Whitepaper_KSN_ENG_final.pdf

[4]direkter-angriff-auf-den-geldbeutel-jede-fuenfte-phishing-attacke-zielt-auf-online-banking-und-co

[5] Die Umfrage wurde von Kaspersky Lab beauftragt und von B2B International im Juni 2013 durchgeführt. Dabei wurden weltweit insgesamt 8.605 Nutzer aus 19 unterschiedlichen Ländern befragt – davon auch 397 deutsche.

[6]http://media.kaspersky.com/pdf/Kaspersky_Lab_Whitepaper_ZETA_Shield.pdf

[7]http://www.kaspersky.com/downloads/pdf/kaspersky_lab_whitepaper_automatic_exploit_prevention_eng_final.pdf

[8]http://media.kaspersky.com/pdf/Kaspersky_Lab_Whitepaper_Anti_blocker.pdf

[9]http://media.kaspersky.com/pdf/Kaspersky_Lab_Whitepaper_Safe_Money.pdf

[10]Kaspersky_Lab_Whitepaper_Trusted_Applications_Mode.pdf

[11]kaspersky_lab_dynamic_whitelist_technology_gets_approved_whitelisting_service_certificate_from_av_test

 Share this page