Kaspersky Internet Security 2013 und Kaspersky Anti-Virus 2013 bieten maximalen Schutz gegen Cyberbedrohungen

21. August 2012
Produkt-Informationen

Neue Heimanwenderlösungen beheben mit automatischem Exploit-Schutz PC-Schwachstellen; Kaspersky Internet Security 2013 ermöglicht mit „Safe Money“-Technologie sicheren Zahlungsverkehr und Online-Banking.

Moskau/Ingolstadt, 21. August 2012 – Kaspersky Lab stellt Kaspersky Internet Security 2013 und Kaspersky Anti-Virus 2013 vor. Die beiden Heimanwenderlösungen liefern neu entwickelte Technologien zum Schutz vor Cyberbedrohungen aller Art. Aufgrund der sich ständig verschärfenden Bedrohungslage mit 125.000 neuen Schädlingen täglich, wurde der einzigartige automatische Exploit-Schutz in beide Sicherheitslösungen integriert. Dadurch ist die Sicherheit von potenziell angreifbaren Applikationen gewährleistet. Nutzer von Kaspersky Internet Security 2013 sind zudem bei Onlinezahlungen und Online-Banking durch die neue „Safe Money“-Technologie für sicheren Zahlungsverkehr geschützt. Kaspersky Internet Security 2013 und Kaspersky Anti-Virus 2013 sind ab dem 28. August 2012 in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar.

Laut einer aktuellen internationalen Umfrage von Harris Interactive, durchgeführt im Auftrag von Kaspersky Lab, ist der Verlust von Finanzdaten beim Online-Banking und Online-Shopping die größte Sorge der deutschen Internetnutzer (40 Prozent) [1]. Die neue Heimanwenderlösung Kaspersky Internet Security 2013 bietet umfassenden Schutz bei Online-Shopping, Online-Banking, Surfen oder dem Nutzen Sozialer Netzwerke.

„Bei der Produktentwicklung haben wir großen Wert darauf gelegt, die Bedürfnisse der Nutzer mit einem aktuellen Bedrohungsschutz in Einklang zu bringen. Um der vorherrschenden Angst vor Verlust sensibler Daten und Geld zu begegnen, haben wir dafür neue Schutztechnologien entwickelt“, so Eugene Kaspersky, CEO und Mitgründer von Kaspersky Lab. „Kaspersky Internet Security 2013 ist so gut wie nie zuvor, wenn es um den Schutz von Online-Banking- und Online-Shopping-Prozessen geht. Mit der ‚Safe Money‘-Technologie für sicheren Zahlungsverkehr und dem automatischen Exploit-Schutz helfen wir unseren Kunden, ein sehr effizientes Sicherheitssystem für ihren PC aufzubauen.“

Kaspersky Internet Security 2013

Kaspersky Internet Security 2013 bietet eine Reihe neuer Technologien, die Nutzer im Kampf gegen Bedrohungen von persönlichen Daten und Bankkonto-Details unterstützen:

  • Die einzigartige „Safe Money“-Technologie für einen sicheren Zahlungsverkehr schützt das Geld der Anwender während Online-Shopping und -Banking-Transaktionen.
  • Die komplett neue Technologie für automatischen Exploit-Schutz richtet sich gegen die anspruchsvollsten Bedrohungen, die es auf Schwachstellen in beliebten Software-Programmen abgesehen haben.
  • Die neue Anti-Virus-Engine wartet mit besserer Entdeckungsrate für alle neu auftauchenden Cyberbedrohungen auf.
  • Das Anti-Spam-Modul blockiert effektiv unerwünschte E-Mails.
  • Die weiter optimierte und vereinfachte Nutzeroberfläche bietet einfache Installation, Aktivierung und tägliche Nutzung der Software.
  • Die gesteigerte Performance in Schlüsselsituationen sorgt für längere Akkulaufzeit bei mobilen Computern.

Sicheres Online-Shopping und -Banking mit Kaspersky Internet Security 2013

Die „Safe Money“-Technologie für sicheren Zahlungsverkehr schützt Anwender, die mit echtem Geld online agieren – beispielsweise bei Onlinebestellungen, elektronischen Zahlungssystemen wie PayPal oder über das eigene Bankkonto. Die neue Funktion bietet verbesserten Schutz bei sämtlichen Finanztransaktionen:

  • Sie sorgt dafür, dass die Software sofort in den „Safe Browse“-Modus übergeht, sobald die Webseite einer Bank besucht wird; so wird die Bezahlung selbst von anderen Onlineaktivitäten isoliert und der heimlichen Beobachtung durch Dritte entzogen.
  • Die Funktion wird automatisch aktiviert, wenn der Nutzer eine verbreitete Webseite für elektronischen Zahlungsverkehr besucht. Internetseiten eigener Banken oder Shopping-Portale können manuell einer Liste zugefügt werden.
  • Die Authentizität von Bezahlseiten wird geprüft.
  • Die „Safe Money“-Technologie für sicheren Zahlungsverkehr evaluiert den Sicherheitsstatus des Computers und warnt vor auffallenden Bedrohungen während Online-Transaktionen.
  • Das virtuelle Keyboard zum Schutz sensibler Informationen vor Keyloggern, wurde innerhalb der „Safe Money“-Technologie mit der Funktion „Sichere Dateneingabe“ verstärkt. Spezielle Tastaturtreiber hindern Malware an der Protokollierung von Tastatureingaben. So wird die manipulationssichere Eingabe von Passwörtern oder Kreditkartendaten gewährleistet.

Schutz vor Zero-Day-Exploits

Der automatische Exploit-Schutz wurde für die komplexesten Bedrohungen entwickelt, die Schwachstellen in beliebten und weit verbreiteten Softwareprogrammen ausnutzen. Cyberkriminelle setzen mittlerweile vor allem dann auf Exploits, wenn sie online über so genannte Drive-by-Downloads attackieren – der User kann so schon beim Besuch einer Webseite infiziert werden. Der automatische Exploit-Schutz schützt auch vor so genannten Zero-Day-Schwachstellen, die mit zu den gefährlichsten Bedrohungen zählen, wenn ein System über unbekannte oder nicht aktualisierte Sicherheitslücken in populärer Software infiziert werden soll. Der automatische Exploit-Schutz stellt unautorisierte Exploit-Aktivitäten fest, ohne dass die Arbeit eines potenziell angreifbaren Programms wie ein Internet Browser oder die Dokumentenanzeige beeinträchtigt wird.

Kaspersky Anti-Virus 2013: Das Rückgrat eines PC-Sicherheitssystems

Kaspersky Anti-Virus 2013 ist das Rückgrat eines PC-Sicherheitssystems, das im Hintergrund arbeitet und schnellsten und zuverlässigen Echtzeitschutz vor Schadproammen und Spyware bietet.

  • Die neue Antiviren-Engine sorgt für bessere Erkennungsraten bei neu auftauchenden Cyberbedrohungen.
  • Neue Anti-Phishing-Module beninhalten automatische Updates und verbesserte heuristische Methoden zur Entdeckung von Webseiten, über die Passwörter oder wertvolle Daten gestohlen werden sollen.
  • Die vereinfachte Nutzeroberfläche bietet einfache Installation, Aktivierung und tägliche Nutzung der Software.
  • Echtzeitschutz vor allen Arten von Schadprogrammen wie Viren, Spyware, Trojaner oder Rootkits.
  • Der automatische Exploit-Schutz sorgt dafür, dass der PC nicht über Schwachstellen infiziert wird.
  • Das Scannen von Webseiten und E-Mails sorgt dafür, dass Schädlinge entdeckt werden.
  • Kaspersky Anti-Virus bietet schnelle und effiziente Leistung des PCs.
  • Dateien, Applikationen und Webseiten werden einer sofortigen Sicherheitsprüfung unterzogen.
  • Schädliche Änderungen durch Malware werden zurückverfolgt und beseitigt.

Systemvoraussetzungen

Kaspersky Internet Security 2013 und Kaspersky Anti-Virus 2013 sind für den minimalen Verbrauch von System-Ressourcen optimiert:

  • Betriebssysteme: Microsoft Windows 7, Windows Vista oder Windows XP (32- oder 64-Bit)
  • Prozessor: 800 MHz CPU für Windows XP oder 1 GHz CPU für Windows Vista oder Windows 7
  • RAM: 512 MB für Windows XP oder 1 GB (32-Bit)/2 GB (64-Bit) für Windows Vista oder Windows 7
  • Speicherplatz: 480 MB freier Festplattenspeicher für die Installation

Preise und Verfügbarkeit

Kaspersky Internet Security 2013 und Kaspersky Anti-Virus 2013 sind ab dem 28. August 2012 in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Fachhandel oder online unter www.kaspersky.de/store/ verfügbar.

Alle genannten Preise beziehen sich auf die Einplatzversion von Kaspersky Internet Security 2013 und Kaspersky Anti-Virus 2013.

Deutschland/Österreich:

  • Kaspersky Internet Security 2013: 39,95 Euro inklusive Mehrwertsteuer
  • Kaspersky Anti-Virus 2013: 29,95 Euro inklusive Mehrwertsteuer

 

Schweiz:

  • Kaspersky Internet Security 2013: 52 Schweizer Franken inklusive Mehrwertsteuer
  • Kaspersky Anti-Virus 2013: 39 Schweizer Franken inklusive Mehrwertsteuer

 

Weitere Informationen und Bildmaterial zu Kaspersky Internet Security 2013 und Kaspersky Anti-Virus 2013 sind unter http://newsroom.kaspersky.eu/de/kampagnen/internet-security-2013-anti-virus-2013/ verfügbar.

[1] Die Umfrage wurde von Harris Interactive im Auftrag von Kaspersky Lab zwischen Februar und März 2012 durchgeführt. Dabei wurden fast 9.000 Konsumenten aus den USA, Russland, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien befragt. Weitere Informationen zur Studie können unter http://www.kaspersky.com/downloads/pdf/kaspersky_lab_consumer_survey_report_eng_final.pdf abgerufen werden.

 Share this page